5 yogische Zitate von Rumi

Rumi (1207-1273), der islamische Gelehrte, Dichter, Jurist und Sufi-Mystiker  hat die Herzen von Millionen von Menschen berührt. Es folgen fünf Zitate mit denen er mich persönlich besonders berührt und inspiriert hat:

1. Du hast eine Aufgabe zu erfüllen. Du magst tun was du willst, magst hunderte von Plänen verwirklichen, magst ohne Unterbrechung tätig sein – wenn du aber diese eine Aufgabe nicht erfüllst, wird alle deine Zeit vergeudet sein.

2. Wir sind wie eine Schüssel auf dem Wasser. Die Bewegung der Schüssel auf dem Wasser wird nicht von der Schüssel, sondern vom Wasser bewirkt.

3. Ich starb als Stein und entstand als Pflanze
Ich starb als Pflanze und entstand als Tier
Ich starb als Tier und ward geboren als Mensch
Weshalb sollte ich mich fürchten?
Was habe ich durch den Tod verloren?

4. Die Welt ist ein Berg, und alles, was man je von ihr zurückbekommt, ist der Widerhall der eigenen Stimme.

5. Nur wenn dein Wissen von dir selber sich befreit, ist dein Erkennen besser als Unwissenheit.

Yoga Gemälde einer Yogini Hatha Yoga

5 Gründe warum man das Yogasūtra gelesen haben sollte

Das Yogasūtra von Patañjali, im Originaltitel Pātañjalayogaśāstra, ist die erste systematische Überlieferung des Yogasystems. Der Text, welcher ca. 450 n. u. Z. verfasst wurde, besteht aus 195 Aphorismen in vier Kapiteln, welche in einen erläuterndes Autokommentar eingebettet sind. Hierin erklärt der Autor einen Pfad zur Erlangung von kaivalya, der vollkommenen Freiheit. Hierfür legt er ein sehr differenziertes und ausgeklügeltes System der Metaphysik aus, auf dessen Basis er einen achtgliedrigen Pfad des Yoga (aṣṭāṅgayoga) zur Erlangung dieses Zieles konstituiert. Dieser Text ist zeitlos und hat trotz seines hohen Alters für Yogaübende der heutigen Zeit nichts an Faszination und Relevanz eingebüßt.  Weiterlesen